(2) Digitalisierung first – Denken second? Reader

READER/RUNDBRIEF 32 des AK:BE, attac Köln: ZUR DIGITALISIERUNG IM BILDUNGSWESEN (Aktuelles Projekt, nachstehend der bisher erarbeitete Gliederungsentwurf)

Teil 1 FOKUS BILDUNG

1.1 „Digitale Revolution“, #DigitalPakt D und „Digitalisierung der Bildung“:

Wer betreibt, was soll und wem nützt das Ganze?Wer sind die Revoluzzer? Was heißt Digitalisierung? Was heißt „Digitalisierung der Bildung“? Digitalpakt: Wer paktiert mit wem? Was sind die Verheißungen?  Was kostet die digitale Schule und wer bezahlt was und wen? Wem nutzt das Ganze? Wie sinnhaft ist das Ganze? (Verzicht auf) Folgeabschätzung für Individuen, Gesellschaft, Kultur und Demokratie in Zeiten globaler Desinformation?

1.2 Nach der „Revolution“: Wie sieht die digital gewandelte Bildungswelt der Zukunft aus?

Was zeigen bisherige wissenschaftliche Untersuchungen?  Wie soll das Bildungswesen nach der „Revolution“ aussehen? Welche Konzepte mit welchen Leitzielen gibt es? Werden Kita, Unterricht, Schule und Hochschule durch die Dominanz digitalisierter Medien besser – oder schlechter? Wie nutzen Kinder und Jugendlichen die neuen Medien? Mit welchen Folgen? Was zeigen Praxis und wissenschaftliche Untersuchungen?

1.3 Surfen auf der Coronawelle: “There is no alternative?“ (TINA)

Digitalisierung als alternativlose Lösung zur Rettung von Bildungssystem, Bildungsgerechtigkeit und Wirtschaftsstandort?

THESEN, FORDERUNGEN , EMPFEHLUNGEN

1.4 Bildung in Zeiten von Desinformation und globaler Digitalisierung:

Für Demokratie, nicht für Profit!Exkurs: Über die neoliberale Umdeutung des Bildungsbegriffs und wie Bildung als ergebnisoffener Prozess ersetzt wurde durch das (Er)Lernen vordefinierter, standardisierter und messbarer Kompetenzen. Was heißt „Bildung“ und mit welchen Zielen sollen Bildung und Bildungswesen in einer demokratisch verfassten Gesellschaft unter den Bedingungen der Digitalisierung gestaltet werden?

1.5 Medienbildung ist mehr als Anwendungskompetenz!

„If we want Students to become smarter than a Smartphone …“ In welchem Verhältnis stehen Medienkompetenz und Allgemeinbildung? Lernen ist ein nur bedingt steuerbarer psychischer und sozialer Prozess nicht nur 0 und 1. Welchen Nutzen können (digitale) Medien beim Lernen haben? Welche Bedingungen ermöglichen einen didaktisch sinnvollen Einsatz neuer Medien? Sollen Kinder möglichst früh lernen mit digitalen Medien umzugehen?Kita und Grundschule bildschirmfrei?  tl;dr — Internet-Slang für too long; didn’t read: Was bedeutet der Verlust der Langsamkeit und des vertieften Lesens und Lernens? Geht’s auch offline? Kita und Grundschule bildschirmfrei?

Teil 2 BACKSTAGE : DER GLOBALE HINTERGRUND DER „DIGITALISIERUNGSOFFENSIVE“ IM BILDUNGSBEREICH

2.1 Der smarte Überwachungskapitalismus: Thank you for using www. … .com! – Yours sincerely Apple, Google (Alphabet), Microsoft, Facebook and Amazon

An den Internet Big Five kommt keine*r vorbei! – 10 Thesen, ausgewählte Zahlen und Daten und Soshana Zuboffs polit-ökonomische Analyse des Überwachungskapitalismus – Das übrige wissen Sie selbst aus der Zeitung und über Ihr eigenes Nutzer- und Kundenverhalten mit den täglichen Freuden und Leiden am Rechner und im Netz.

2.2 Globale Herrschaft durch Informationstechnologie: Zur Geschichte des hegemonialen Projekts (nicht nur) der USA

IT, Big Data und Digitale Dominanz in kooperativer Verquickung militärisch-geheimdienstlicher und privatwirtschaftlicher Interessen. Über die Entwicklung der digitalen Informationstechnologie und des Internets, die Dominanz, Ziele und Strategien des US-militärisch-geheimdienstlichen Komplexes bei dieser Entwicklung, die Einbindung der universitären Forschung und die globale Verbreitung und ökonomische Ausbeutung der Technologie, Netzstrukturen und Daten durch die (IT-)Wirtschaft

2.3 “Nowhere to hide“  – Selbstvermessung, Social Media und das Internet der Dinge als „Komplizen des Erkennungsdienstes“

Erzwungene und freiwillige „Datenspenden“ und Datentransparenz, Lifelogging, Algorithmen, Metadaten und Digitale Psychometrie als Elemente und Werkzeuge der Kontrolle und Überwachung, der Steuerung und Rationalen Diskriminierung durch Privatwirtschaft und Staat

2.4 Die kulturelle Konvergenz von Neoliberalisierung und Digitalisierung

Kulturbruch (Kulturelle Disruption). Die Restauration verkleidet sich als Revolution: Vom zivilgesellschaftlichen Leitbild des selbstbestimmten, mündigen Bürgers (Citoyen) in einer demokratisch verfassten und am Gemeinwohl orientierten Gesellschaft (Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit als soziales Projekt der Aufklärung) zum neoliberal-kapitalistischen Leitbild sich selbst vermessender und optimierender Kunden, Nutzer und Arbeitskräfte (Humankapital), in der „entfesselten“ Markt- und Spaßgesellschaft der „freigesetzten“ Individuen (Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und des Wirtschaftsstandortes als gesellschaftliches und staatstragendes Projekt)

2.5 “Will Democracy Survive the Digital Revolution?“

“The digital revolution is just taking off. In the words of Russian President Vladimir Putin ’whoever becomes the leader in the sphere [of artificial intelligence] will become the ruler of the world’. In China, the regime is constructing a digital dictatorship. In Europe, U.S. tech companies’ secret algorithms will increasingly determine how we perceive the world. Will this all lead to a long-term convergence of the free and autocratic worlds? Will political choices we think we are making be determined by algorithms and platforms controlled by unaccountable elites? Can democracy survive in this age?“ – Einführungstext zu einer Veranstaltung des European Council on Foreign Affairs, des Auswärtigen Amtes und der Internet-Plattform re:publica am 29. 05.2019 in Berlin

Teil 3 „Herr Kästner, wo bleibt das Positive?“

Da können wir nur mit Herrn Kästner antworten …

„ … Ja, weiß der Teufel, wo das bleibt.

Noch immer räumt Ihr dem Guten und Schönen

den leeren Platz überm Sofa ein.

Ihr wollt euch noch immer nicht dran gewöhnen,

gescheit und trotzdem tapfer zu sein.

Ihr braucht schon wieder mal Vaseline,

mit der ihr das trockene Brot beschmiert …“

                                    (Erich Kästner. Ein Mann gibt Auskunft. 1930)

… oder: Sie fragen Frau Gebauer und Herrn Pinkwart! Die werden es Ihnen erzählen..